die lächerliche finsternis 4.2

 

nach einem hörspiel von wolfram lotz

Regie: Damian popp

spiel: luise von stein

Theaterzentrum, bochum (2019)

1/4

Wir leben in einer digitalisierten Welt. 

Kriege, Katastrophen, Schicksale und die schönsten Orte unserer Welt können durch digitale Medien erfahrbar gemacht werden. Doch was bilden diese Medien ab? Was ist Wirklichkeit und was ist Fiktion?

Diese Frage stellt sich die Inszenierung „Die lächerliche Finsternis 4.2 - Die digitalisierte Welt“ in Form einer Cyber-Performance. Es gibt scheinbar keine Schauspieler*innen, kein Individuum, lediglich Nullen und Einsen. Bis die Dramaturgin des Abends "Charlotte Ernst" auf die Bühne kommt.

Die Inszenierung wurde 2020 für den "Folkwang Preis" nominiert, der jedoch leider im Zuge der Corona-Pandemie ausgesetzt wurde.